Angeschlagener Tino Häfliger top

Jungsschwingertag in Aarau Rohr

Unter den 153 Jungschwingern, welche den Festplatz des 112. Aargauer Kantonalen Schwingfests in Aarau Rohr testeten, waren auch vier Schützlinge von Jungschwingerobmann Lukas Steiner (Reiden). Diese starteten alle in der gleichen Alterskategorie. Dabei wurde der Reidener Tino Häfliger seiner Reputation vollkommen gerecht. Trotz einer Fusszerrung konnte er vier Gegner auf die gültige Seite drehen und sich so den Zweig sichern. Sein Bruder Nicola erwischte mit drei Niederlagen einen schlechten Start. Leider reichte die Aufholjagd mit drei Siegen zum Abschluss nicht für die begehrte Auszeichnung. Ebenfalls knapp scheiterte Raphael von Rotz (Moosleerau). Er zeigte eine sehr gute und kämpferische Leistung und verlor den entscheiden letzten Gang um den Zweig nur knapp und unglücklich. Mit zwei Siegen und einem Gestellten rundete der Zofinger David Gerber das gute Resultat der Thutstädter ab.. Nach dem Auftiott der kleinen aber feinen Delegation in Aarau Rohr wird praktisch der gesamte Zofinger Nachwuchs am kommenden Sonntag beim heimischen Niklaus Thut Schwinget an den Start gehen.

Luki

Detailresultate unter https://esv.ch/ranglisten/?anlass=4193

Grund zur doppelten Freude

Solothurner Kantonalschwingfest Mümliswil

Nach den jüngst eher zwiespältigen Leistungen der Zofinger Schwinger gelang am Solothurner «Kantonalen» in Mümliswil mit zwei Kranzgewinnen ein Befreiungsschlag. Im Sog von Patrick Räbmatter zeigte auch Aaron Rüegger eine starke Leistung.

«Räbi» war der einzige Schwinger an diesem Tag, der gegen beide Schlussgangteilnehmer anzutreten hatte. Der Uerkner Kraftwürfel riskierte gegen Gisler nach drei Minuten einen Schlungg. Doch der nachmalige Festsieger hatte darauf gelauert und fing den zu mutigen Angriff ab. Im fünften Gang entschied das Einteilungsgericht kurioserweise, dass Räbmatter gegen Alpiger zu schwingen habe. Nach der Niederlage am Guggibad-Schwinget ging der Lenzburger vorsichtiger zur Sache und lauerte wie Gisler auf eine Konterchance. Als «Räbi» zu einem Kreuzgriff ansetzte, bot sich diese. Mit etwas Glück arbeitete sich Alpiger in die Oberlage. Umso wichtiger war Räbmatters geglückter Auftakt gegen den gefährlichen Berner Simon Mathys. Hier war dem Zofinger das nötige Glück hold. Auch gegen drei weitere Teilverbands Kranzschwinger realisierte «Räbi» mit seinem gefürchteten Kreuzgriff einen Plattwurf, womit der 28. Kranzgewinn Tatsache wurde. «Ich trat heute mit einer positiven Einstellung an und bin insgesamt zufrieden», resümiert der Zofinger «Eidgenosse».

 Happy End nach Zitterphase

Keinen grossen Jubel im Stile eines «Jabadabaduuu» wie bei seinem Vereinskollegen Räbmatter gabs bei Aaron Rüegger nach dem sechsten Gang. Zwar blieb der 94 kg schwere Rothrister in Mümliswil unbesiegt. Aber nach dem Hüfter-Erfolg über den Solothurner Kranzschwinger Matthias Moser war unklar, ob 56,25 Punkte für den Kranzgewinnn genügten. Der 19-jährige Uhrmacherlehrling war mit diesem Total auch schon leer ausgegangen. «Ich rechnete nicht damit und verliess die Garderobe nach dem Duschen im T-Shirt», erzählte er. Als die ersten gedruckten Ranglisten in Umlauf kamen, musste er schleunigst den von der Grossmutter geschenkten «Mutz» anziehen. Erstmals durfte er vor die Ehrendamen schreiten. Sein intensives Training im Winterhalbjahr zahlte sich trotz beruflich hoher Belastung mit der Berufsmatura aus. Von den weiteren fünf Zofingern zeigte insbesondere Azret Jusufi eine solide Leistung. Er verlor in den ersten fünf Durchgängen nur einmal. Weil er aber durchwegs tiefe Noten kassierte, benötigte er zuletzt einen Erfolg über den Baselbieter Teilverbandskranzer Christian Brand. Diese Hürde erwies sich als zu hoch. Der «Gestellte» war jedoch ein Achtungserfolg für den 22-jährigen Rothrister. Ilber Jusufi, Robin Lehmann und Jan Kaspar reihten sich nach souverän übersprungener Ausstichhürde im hinteren Mittelfeld ein.

33834390_1555273524598094_1633114576469884928_oIMGL4670IMGL4782IMGL4806IMGL4775

Wolfgang Rytz, Zofinger Tagblatt vom 29. Mai 2018
Photos Pascale Alpiger

Detailresultate unter https://esv.ch/ranglisten/?anlass=3749

 

Janik Bucher verteidigt Schweizer Meister Titel

Herzliche Gratulation

Unser Jungschwinger Janik Bucher (Rothrist) hat für die Fraben der RCW Lions an der Greco Ringer Schweizermeisterschaft vom 26. Mai in Oberriet SG seinen Vorjahrestitel bei den Kadetten bis 76 kg verteidigt. Und dies trotz einer Beeinträchtgung aus dem letzten Schwingertrainig. Somit hält Yanik beide SM Ringer Titel 2018 in seiner Kategorie. Super gemacht, weiter so – und nun bei den Schwingern wieder Vollgas geben.

Bucher SM

In 365 Tagen

Ein kleiner Vorgeschmack auf das Aargauer Kantonale 2019

Genau 365 Tage vor dem 113. Aargauisch Kantonalen Schwingfest am 26. Mai 2019 fand der Tag der offenen Türe der Zofinger Niederlassung der Aargauer Kantonalbank statt.

Der Bevölkerung wurden dabei die umgebauten Räumlichkeiten vorgestellt. Für das Rahmenprogramm sorgte unter anderem der Schwingklub Zofingen mit seinen Jungschwingern.

DSC00388DSC00389DSC00387

Die AKB unterstützt die Jungschwinger des Schwingklubs Zofingen seit Jahren. Darum haben wir uns gerne auf diese Weise bedankt.

Somit gabe es genau ein Jahr vor dem Kantonalen auf dem Thut Platz einen ersten kleinen Vorgeschmack auf das Schwingfest in der Zofinger Altstadt.

 

Schwacher Auftritt auf dem Bözberg

Zufriedenstellendes Comeback von Simon Schär nach längerer Verletzungspause

Beim letzten Test vor dem Solothurner und Aargauer Kantonalschwingfest zeigte der Schwingklub Zofingen einen enttäuschenden Auftritt. Am Bözberg Schwinget vermochte selbst Leader Patrick Räbmatter mit Platz sieben nicht zu überzeugen. «Ich liess heute meine Form zu Hause», sagte Räbmatter nach den sechs Gängen, von denen er nur drei gewann. «Ich erwischte einen schwachen Tag, den ich sofort abhaken muss», so der Uerkner. Der Auftakt mit dem Sieg über den aufstrebenden Freiämter Andreas Döbeli war standesgemäss. Dann taktierte Tobias Widmer geschickt. Der Oberentfelder lauerte auf Räbmatters Schlunggversuch in der letzten Minute und kam zu einem «günstigen» Plattwurf. Dieser Dämpfer warf «Räbi» aus der Bahn. Bei den Gestellten gegen Reto Leuthard und den Attelwiler Kai Hügli kam ihm technisch nichts in den Sinn. «Ich probierte, aber sie standen tief und warteten nur ab», erklärte Räbmatter. Nun gilt es vor den beiden «Kantonalen», die Schmerzen an der Bizepssehne wegzubringen.

Zweitbester Zofinger auf dem Bözberg war Simon Schär. Nach einer dreimonatigen Trainingspause aufgrund einer Schulterverletzung zeigte er sich mit drei Siegen auf seinen gefährlichen Gammen zufrieden. Zusammen mit Ilber Jusufi und David Baumgartner schauten für Zofingen nur 218 Punkte für den Amag-Cup heraus. Der sechste Zwischenrang nach vier von sieben Aargauer Klubschwingfesten ist – wie die Bilanz auf dem Bözberg – eine Enttäuschung.

Wolfgang Rytz (auch Bilder), Zofinger Tagblatt vom 22. Mai 2018

jusufiilber-angr3aschaersim-haslerluis2araebi-angr2a

Detailresultate unter: https://esv.ch/ranglisten/?anlass=4224