So schlecht wie schon lange nicht mehr

70. Aargauischer Nachwuchsschwingertag in Brunegg vom 26. März 2017

Vor 1100 Zuschauern kämpften 266 Nachwuschschwinger in der Vianco Arena in Brunegg am 70. Aargauer Kantonalen Nachwuchsschwingertag um die begehrten Zweige. Für einmal konnten die erfolgsverwöhnten Zofinger die Erwartungen nicht erfüllen. Einzig Yanik Bucher konnte das totale Debakel verhindern.

Die zehn angetretenen Schützlinge von Jungschwinger Obmann Lukas Steiner (Reiden) konnten für einmal gar nicht überzeugen. Vielleicht lag es auch an der Wettkampfstätte, hatten doch schon die Aktiven am Vortag alles andere als brilliert. Nur einer liess sich nicht anstecken: Yanik Bucher. Der bald vierzehnjährige Rothister zeigte einmal mehr eine Klasseleistung. Und er wurde dabei von der Einteilung nicht geschont, im Gegenteil. Drei Gäste und fünf Gegner, die im älteren Jahrgang sind, fanden sich auf seinem Notenblatt. Vier Mal ging er als Sieger vom Platz, zwei Mal gab es keine Entscheidung. Daraus resultierte ein feiner dritter Rang und der einzige Zweiggewinn für die Thutstädter an diesem Tag.

Das berühmte Vierteli fehlte dem Boniger Enea Grob. Ihm wurden die fehlenden Maximalnoten zum Verhängnis. Neueinsteiger Justin Schmid aus Strengelbach konnte zwei Siege realisieren, genau wie der Hintermooser David Baumgartner, der damit aber weit hinter den Erwartungen zurück blieb. Bei den Jüngsten siegten Nicola Häfliger (Reiden) und Mario Kunz (Brittnau) immerhin drei Mal. Elias Roos (Safenwil) startete gut in den Tag, kassierte dann aber zum Schluss drei Niederlagen. Er gewann zwei Mal wie Tino Häfliger (Reiden) und Raphael von Rotz (Moosleerau).und Yannick Eich (Safenwil). Bereits am Palmsonntag kann die Scharte anlässlich des Schwingets im Zurzibiet in Tegerfelden ausgewetzt werden.

DSC07220 DSC07216

buchery-kaufmann2a grob-vogt2a

IMG-20170326-WA0000 IMG-20170326-WA0001

Detailresultate unter:

https://esv.ch/feste/ranglisten_nachwuchsschwinger/?anlass=3815

Auftakt in die neue Saison misslingt komplett

Hallenschwinget in Brunegg vom 25. März 2017

Da wartet noch viel Trainingsarbeit

Die Fünferdelegation des Schwingklubs Zofingen kam beim Aargauer Saisonauftakt in der Vianco-Arena in Brunegg nicht in die Gänge. Auch Leader Patrick Räbmatter erwischte keinen guten Tag. «Wir stehen erst am Anfang der Saison », zeigte sich «Räbi» nicht beunruhigt über den Rückschlag nach der vielversprechenden Leistung vor Wochenfrist in Thun. Die zwei «Gestellten» gegen Andreas Henzer und den späteren Tagessieger Henryc Thoenen brachten ihn in Zugzwang. «Gegen Thoenen fehlte nicht viel zum Sieg», sagte Räbmatter. Im fünften Gang folgte die Ernüchterung. Der Uerkner «Neueidgenosse» suchte gegen Roman Fellmann, den er in der letzten Saison am Aargauer «Kantonalen» sicher bezwungen hatte, zu riskant den Sieg. Den durchschaubaren Schlungg konterte der Luzerner geschickt, was ihm den Schlussgang und schliesslich Rang 1b eintrug. «Ich brauche weitere kleine Schwingfeste, um für die Kranzfeste in Schwung zu kommen », blickt Räbmatter vorwärts. Noch enttäuschender schnitten die restlichen vier Zofinger ab. Einzig Dominik Leu durfte halbwegs zufrieden sein. Der 18-jährige Brittnauer gewann im Anschwingen zweimal, war dann aber gegen vier Kranzschwinger trotz beachtlicher Gegenwehr überfordert. «Ich blieb immerhin unfallfrei. Es geht aufwärts und die Motivation kommt wieder», resümierte der hoffnungsvollste Zofinger Nachwuchsschwinger. Kornel Arnold verlor nur einmal, gestand aber ein, dass er vor allem bei den zwei «Gestellten» gegen Nichtkranzer zu wenig herausgeholt habe. Immerhin ein Plattwurf zu Beginn und zum Abschluss gelang Simon Widmer. Ein Tag zum Vergessen erwischte der Technische Leiter der Zofinger. Simon Schär verlor auch gegen drei Nichtkranzer und musste sich mit dem vorletzten Rang abfinden.

Wolfgang Rytz

leu-doebeliand2a

Döbeli Andreas – Leu Dominik (violettes Hemd), Foto Wolfgang Rytz

Detailresultate unter:

https://esv.ch/feste/ranglisten_aktivschwinger/?anlass=3830

Dominik Leu zeigt den jungen Mutzen den Meister

30. Nachwuchshallenschwinget Langenthal

Am 30. Nachwuchshallenschwinget in Langenthal vom letzten Sonntag starteten alle neun angetretenen Jungschwinger des Schwingklubs Zofingen erfolgreich in die neue Saison. Herausragend war dabei der Brittnauer Dominik Leu, der sich souverän den Festsieg sicherte.

hsa. Als Gästeschwinger im Feld der starken Berner wurde das erste Schwingfest des Jahres mit 246 Teilnehmern für den Zofinger Nachwuchs zu einer echten Standortbestimmung. Erschwert wurde das Ganze zusätzlich dadurch, dass die Meisten zu den jüngeren Jahrgängen ihrer Kategorie gehörten. Doch davon liessen sich die Thutstädter Nachwuchskräfte kaum beeindrucken. Alle Schützlinge von Jungschwinger-Obmann Lukas Steiner (Reiden) zeigten vollen Einsatz und lieferten durchwegs leistungsgerechte Resultate ab. Vor knapp 600 Zuschauern zeigte insbesondere der eben erst 18 Jahre alt gewordene Brittnauer Maurer-Lehrling Dominik Leu eine famose Leistung. Herausgefordert wurde er dabei insbesondere durch den Paffnauer Janik Zangger. Die beiden Kollegen kennen sich seit Jahren sehr gut, trainieren zudem ab und an gemeinsam. So verwunderte es nicht, dass sich im ersten Gang kein Sieger finden liess. Da beide die nächsten vier Gänge für sich entscheiden konnten, trafen sie im Schlussgang erneut aufeinander. Hier konnte Leu das Momentum auf seine Seite zwingen und sich als Festsieger feiern lassen.

Bucher souverän, Grob mit dem nötigen Glück

Mit dem zweiten Platz zeigte der Rothrister Yanik Bucher bereits eine bestechende Frühform. Er war in der Kategorie 02/03 mit Abstand der Beste mit Jahrgang 03. Er musste sich einzig im zweiten Gang einem physisch überlegenen Gegner geschlagen geben. Die restlichen  fünf Gänge gewann er in gewohnter Manier. Gerade noch den Zweig ins Ziel retten konnte der Boniger Enea Grob. Drei Siege, ein Gestellter und zwei Niederlagen reichten gerade noch für die letzte Auszeichnung in seiner Kategorie. Bravourös wie immer kämpfte der momentan körperlich unterlegene Brittnauer Pascal Nyfeler. Er wurde an diesem Tag nie bezwungen, doch die vier Gestellten brachten zu wenig Punkte ein. Da nützte leider auch der fulminante Schlussspurt mit zwei Siegen nichts mehr. Bei den Jüngsten schlugen sich die beiden Safenwiler Yannick Eich und Elias Roos sowie der Moosleerauer Raphael von Rotz achtbar. Altersmässig eine späte, aber recht gelungene Festpremiere hatte der Strengelbacher Justin Schmid. Mit Mathias Müller rundete ebenfalls ein Strengelbacher das erste Stelldichein der Saison ab. Die gezeigten Leistungen machen Appetit auf mehr und es darf mit einer weiteren erfolgreichen Saison gerechnet werden. Bereits am nächsten Sonntag steht mit dem Aargauer Kantonalen Nachwuchsschwingertag in Brunegg ein erster Saison Höhepunkt an, Da haben alle die Möglichkeit, sich zu verbessern oder die gezeigten Leistungen zu bestätigen.

Video Schlussgang Leu Dominik – Zangger Yanik

Video von Simon Arnold zur Verfügung gestellt

IMG-20170319-WA0009

Foto Frank Bucher

Detailresultate unter

https://esv.ch/feste/ranglisten_nachwuchsschwinger/?anlass=3950

Räbmatter bezwingt Glarner

Am hervorragend besetzten Hallenschwinget in Thun bezwang der Titelverteidiger und Eidgenosse Bernhard Kämpf aus Sigriswil im Schlussgang Christian Stucki mit Kniestich.

Matthias Glarner verlor bei seinem ersten Auftritt seit dem Triumph in Estavayer den Startgang gegen den Uerkner Patrick Räbmatter. Eidgenosse Räbmatter, der bis zur Halbzeit führte, wurde erst im vierten Gang von Stucki gestoppt. Nach der Niederlage im letzten Gang gegen Niklaus Zenger reichte es «Räbi» zu Schlussrang sieben.

Film von Räbi’s Husarenstreich:

https://www.facebook.com/schwingenag/videos/1956459247919804/

Detailresultate unter

https://esv.ch/feste/ranglisten_aktivschwinger/?anlass=3679