Bucher, Grob und Steffen top

66. Basellandschaftlicher Kantonaler Nachwuchsschwingertag in Pratteln

Für die Höhepunkte aus Zofinger Sicht sorgten vor 950 Zuschauern am Basellandschaftlichen Nachwuchsschwingertag in Pratteln Yanik Bucher, welcher zum dritten Mal in Serie gewinnen konnte sowie Enea Grob und Lunik Steffen mit einer neuerlichen Topleistung. Den restlichen drei Thutstädter der insgesamt 227 angetretenen Kurzholzathleten lief es im Gegensatz dazu nicht optimal.

Yanik Bucher wurde vor Wochenfrist in Mont sur Rolle ein wenig die Grenzen aufgezeigt. Er musste in der Romandie zwei Gestellte zulassen. Alle versuchen dem amtierenden Doppelschweizermeister im Ringen wenn immer möglich zumindest einen Gestellten abzutrotzen. Gegen ultradefensive Schwinger gehen dem Fünfzehnjährigen manchmal etwas die Ideen aus. So auch am Basellandschaftlichen im zweiten Gang gegen Janis Schick (Bennwil BL). Die restlichen gestellten Aufgaben löste Bucher, dem die Umstellung von Ringen auf Schwingen zusehends besser gelingt, souverän. So wollte es der Festverlauf, dass sich die beiden Kontrahenten im Schlussgang erneut begegneten. Diesmal liess Bucher jedoch nichts anbrennen und bettete Schick in der dritten Minute ins Kurzholz. Damit realisierte Bucher seinen dritten Sieg in Folge am Baselbieter Nachwuchsschwingertag. Zudem konnte er seine Unbewungenheit im 2018, sei es beim Schwingen oder Ringen, wahren. Ebenfalls ohne Niederlage blieb an diesem Tag Enea Grob (Boningen). Der Kantischüler kämpfte bärenstark, bekam für seine Leistungen gute Noten und zum Abschluss den mehr als verdienten Zweig. Für Bucher und für Grob geht es am nächsten Wochenende beim Nordwestschweizerischen Nachwuchsschwingertag in Dornach SO um die Wurst. Mit einer neuerlich guten Leistung sollte die Qualifikation für den Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Landquart Ende August kein Thema sein. Hier ebenfalls im Fahrplan sind die beiden weiteren Regionalen, Tobias Hengartner (Olten, SK OIten-Gösgen) und David Maeder (Mühlethal, SK Aarau), welche sich ebenfalls erneut an der Ranglistenspitze etablieren konnten.

Einmal mehr eine stake Leistung zeigte Lunik Steffen (Kirchleerau). Mit vier Siegen sicherte auch er sich den Zweig ein weiteres Mal. Ebenfalls einen guten Start erwischte bei den Ältesten auch David Baumgartner (Hintermoos). Nach zwei Siegen riss der Faden jedoch und nebst einem Gestellten musste er sich drei Mal geschlagen geben. Nicht viel besser ging es Matthias Müller (Strengelbach). Trotz seinen körperlichen Defiziten erreichte auch er zwei Siege und einen Gestellten. Einen Tag zum Vergessen zog für einmal David Gerber (Zofingen) ein. Er musste sechs Mal als Verlierer aus dem Sägemehlring. Jungschwingerobmann Lukas Steiner (Reiden) fasste die Leistung seiner Schützlinge wie folgt zusammen: „Im Grossen und Ganzen zeigten die Zofinger Jungs eine super Schwingerarbeit und die Bilanz mit drei Zweigen von sechs angetretenen Schwingenr lässt sich mehr als sehen.“

2018-06-24__mg_8438IMG-20180624-WA0006IMG-20180624-WA00092

Detailresultate unter: https://esv.ch/ranglisten/?anlass=3820

Yanik Bucher siegt auf dem letzten Zacken

32. Niklaus Thut Schwinget der Jungschwinger

Unter den rekordverdächtigen 177 Jungschwingern, welche nebst den Aktiven am 32. Niklaus Thut Schwinget vom letzten Sonntag antraten, waren auch 16 Schützlinge des Zofinger Jungschwingerobmanns Lukas Steiner (Reiden). Grosse Abwesende beim Kampf um den Tagessieg in der Kategorie der Ältesten waren die verletzten Enea Grob (Boningen) und Tobias Hengartner (Olten). Somit schien der Weg frei für ein Duell der ehemaligen Klubkollegen Yanik Bucher (Rothrist) und David Maeder (Mühlethal, jetzt SK Aarau) zu sein. Dass der Weg dazu aber beschwerlich wird, musste David Maeder bereits im ersten Gang erfahren- Dort unterlag er Marc Lustenberger (Hasle LU), seines Zeichen Sieger des luzernischen Nachwuchsschwingertags. Im vierten Gang bekam es dann auch Yanik Bucher mit dem jungen Spitzenschwinger zu tun. Die beiden schenkten sich nichts und trotzdem blieb der Gang ohne Resultat. Da beide ihre fünften Gänge gewannen, kam es im Schlussgang zu erneuten aufeinandertreffen. Auch über acht Minuten gab es erneut keinen Sieger. Damit gab es einen Zusammenschluss an der Ranglistenspitze. Der leicht grippegeschwächte Yanik Bucher durfte sich dennoch als Tagessieger, zusammen mit den punktegleichen Dominik Burren (Kienberg) und David Maeder, ausrufen lassen. Aufgrund der gezeigten Leistungen hätte auch Marc Lustenberger dazugehört, jedoch fehlten ihm bei seinen Siegen die Maximalnoten. Für alle Vorgenanten war es der letzte Auftritt beim Nachwuchs. Nächstes Jahr gilt es dann bei den Aktiven anzutreten. In der gleichen Kategorie, jedoch ein Jahr jünger, realisierte der Safenwiler Nick Kulmer mit drei Siegen und einem gestellten ein ansprechendes Resultat. Sein Namensvetter Nik Zinsel, ebenfalls aus Safenwil, konnte in der Kategorie der Jüngsten vier Siege realisieren. Dies gelang auch Tino Häfliger (Reiden) und Lunik Steffen (Kircheerau), welche erneut Spitzenplätze belegen konnten. Drei Siege realisierten Leon Zinsel (Safenwil), die beiden Reidener Yannik Meier und Nicola Häfliger, Leon Steffen (Kirchleerau) und Mario Kunz (Brittnau). Die restlichen Thutstädter schlossen den Tag mit einer negativen Gangbilanz ab, zeigten aber alle eine kämpferische Leistung und eine gute Einstellung..

DSC00413DSC00417

Detailresulatet unter: https://esv.ch/ranglisten/?anlass=4172

Tobias Widmer gewinnt 32. Niklaus Thut Schwinget

Räbi verliert den Schlussgang nach sieben Sekunden

In Abwesenheit von Vorjahressieger Christoph Bieri war am 32. Niklaus Thut Schwinget alles für den Traumschlussgang zwischen dem einheimischen Eidgenossen Patrick Räbmatter und dem eben erst 100-fach gekrönten Mario Thürig bereit. Bis zum dritten Gang lief alles nach Plan, betteten doch beide ihre Gegner souverän ins Kurzholz. Zu diesem Zeitpunkt ebenfalls drei Siege auf dem Konto hatten die Teilverbandskranzer Stephan Studinger und Tobias Widmer sowie Nichtkranzer Markus Eggen. Nach einem gemäss eigenen Aussagen verknorzten Start drehte Tobias Widmer tüchtig auf und bodigte Thürig im vierten Gang. Dieser fiel damit aus der Entscheidung und musste dann im letzten Gang Studinger wie schon vor Wochenfrist am Aargauer Kantonalschwingfest einen Gestellten zugestehen. Studinger konnte hingegen Räbmatter im vierten Gang keine Paroli bieten. Nach einem weiteren Blitzsieg über Lukas Jäggi zog „Räbi“ mit 49.50 Punkten in den Schlussgang ein. Dort wartete Tobias Widmer, welcher als letzten Gegner auf dem Weg dahin Roman Fehlmann aus dem Weg geräumt hatte mit 49.25 Punkten. Räbmatter war gewarnt, hatte er doch bereits das letzte Duell gegen den aufstrebenden Widmer verloren. Räbmatter änderte jedoch nichts ans seiner Taktik des Tages und griff auf das „gut“ des Kampfrichters sofort an. Widmer war jedoch darauf eingestellt und fing den ungestümen Räbmatter nach sieben Sekunden mit einem Hüfter ab. Mit sechs Siegen, wovon gegen zwei Eidgenossen, war der Tagessieg von Widmer absolut verdient.

Detailresultate unter https://esv.ch/ranglisten/?anlass=4171

Angeschlagener Tino Häfliger top

Jungsschwingertag in Aarau Rohr

Unter den 153 Jungschwingern, welche den Festplatz des 112. Aargauer Kantonalen Schwingfests in Aarau Rohr testeten, waren auch vier Schützlinge von Jungschwingerobmann Lukas Steiner (Reiden). Diese starteten alle in der gleichen Alterskategorie. Dabei wurde der Reidener Tino Häfliger seiner Reputation vollkommen gerecht. Trotz einer Fusszerrung konnte er vier Gegner auf die gültige Seite drehen und sich so den Zweig sichern. Sein Bruder Nicola erwischte mit drei Niederlagen einen schlechten Start. Leider reichte die Aufholjagd mit drei Siegen zum Abschluss nicht für die begehrte Auszeichnung. Ebenfalls knapp scheiterte Raphael von Rotz (Moosleerau). Er zeigte eine sehr gute und kämpferische Leistung und verlor den entscheiden letzten Gang um den Zweig nur knapp und unglücklich. Mit zwei Siegen und einem Gestellten rundete der Zofinger David Gerber das gute Resultat der Thutstädter ab.. Nach dem Auftiott der kleinen aber feinen Delegation in Aarau Rohr wird praktisch der gesamte Zofinger Nachwuchs am kommenden Sonntag beim heimischen Niklaus Thut Schwinget an den Start gehen.

Luki

Detailresultate unter https://esv.ch/ranglisten/?anlass=4193