Bruno Gisler und sein Sohn sorgen für den ersten gemeinsamen Familientriumph

8. Engelbergschwinget ob Dulliken

Mit Bruno Gisler setzte sich am Engelberg-Schwinget ob Dulliken der Favorit durch. Zuvor sicherte sich sein Sohn Timo in der Kategorie der Acht- und Neunjährigen den Kategoriensieg. Damit siegten Vater und Sohn erstmals gemeinsam an einem Rangschwinget.

Der Eidgenosse Bruno Gisler, Rumbisberg, konnte nach dem Schlussgang seinem Konkurrenten Stephan Studinger, Däniken, das Sägemehl vom Rücken wischen. Zuvor lieferten sich die beiden ein intensives Duell. Beinahe neun Minuten dauerte es, bis Gisler ein Rezept gegen seinen Widersacher fand. Der 33-Jährige gewann die achte Ausgabe des Engelberg-Schwinget mit einem schönen Hüfter.

Gisler konnte für den Schlussgang Motivation tanken: Nur zehn Minuten zuvor triumphierte nämlich sein 8-jähriger Sohn Timo. Trotz verlorenem Schlussgang siegte er in der jüngsten Kategorie der Acht- und Neunjährigen. «Es ist schon schön, wenn wir zusammen ein Schwingfest gewinnen können. Ich bin stolz auf meinen Sohn. Vor allem ist es ein gutes Zeichen für mich, dann kann ich aufhören, wenn die junge Generation nachrückt», meinte der Landwirt mit einem Schmunzeln. Ist die Schwingerkarriere von Timo damit schon vorgezeichnet? «Nein, gar nicht. Er hat Spass, das ist das Wichtigste», sagt sein Vater.

Der Einzige, welcher an diesem Tag einigermassen Paroli bieten konnte, war der bald 21-jährige Tobias Widmer, Oberentfelden, welcher Gisler im fünften Gang einen Gestellten abtrotze. Seine Leistung ist umso stärker einzuschätzen, da er bereits am Vorabend am Fricktaler Abendschwinget teilnahm. Dass er dabei jeweils den zweiten Platz herausschwingen konnte, ist eine ausserordentliche Leistung. Nach insgesamt 12 Gängen in weniger als 24 Stunden war der Modelathlet dann doch ziemlich platt.

OK-Präsident Anton Felder, Safenwil, zog ein positives Fazit: «Wir dürfen voll und ganz zufrieden sein, auch weil wir schlussendlich doch noch grosses Wetterglück hatten. Ich bin überrascht, dass wir trotz der unwetterbedingen Verschiebung 900 Zuschauer hatten.» Gleichwohl bleibt zu hoffen, dass 2018 dann wieder mehr als 26 Aktive und 48 Jungschwinger antreten werden. Das rührige OK und der wunderschöne Festplatz haben dies mehr als verdient.

Engelberg 018 Die 4 Zofinger am Start

Deatilresultate unter

https://esv.ch/feste/ranglisten_aktivschwinger/?anlass=4018