Spontane Teilnahme hat sich ausgezahlt

Zofinger Jungschwinger am Nachwuchsschwinget Marbach

Sechs Zofinger Jungschwinger entschieden sich, der kurzfristigen Einladung an den Nachwuchsschwingertag in Marbach Folge zu leisten. Mit zwei Zweiggewinnen und weitern guten Leistungen lohnte sich die Reise zum Saisonabschluss ins Entlebuch für die Schützlinge von Jungschwingerobmann Lukas Steiner.

Bei 275 Startenden herrschte auf den Schwingplätzen Hochbetrieb. Aus diesem Grund gab es auch bei Jungschwingern für einmal einen Ausstich. Diesen schaffte trotz kämpferischer Leistung der Reider Nicola Häfliger knapp nicht. Seinem Bruder Tino hingegen lief es ausgezeichnet und er konnte sich seinen ersten Zweig sichern. Gleiches gelang erneut dem Kirchleerauer Leon Steffen. Sein Bruder Lunik musste den Wettkampf hingegen im vierten Gang infolge Leistenzerrung abbrechen. Ebenfalls nicht fertig schwingen konnte der Hintermooser David Baumgartner. Er zog sich im letzten Gang eine Nackenzerrung zu. Seine grossen Fortschritte bewies einmal mehr der Strengelbacher Mathias Müller. Gegen starke Innerschweizer und Berner Gegner zeigte der spätberufene Nachwuchsmann sehr gute Kämpfe. Er verpasste den Zweig aufgrund von fehlenden Maximalnoten nur knapp. Wie alle anderen kann er nun top motiviert ins Wintertraining steigen.

20170910_180530

Detailresultate unter:

https://esv.ch/ranglisten/?anlass=3872