Grosser Empfang für ENST Sieger Yanik Bucher in seiner Heimatgemeinde Rothrist

Die Feste soll man feiern, wie sie fallen

Im Schwingklub Zofingen ist es Tradition, grosse Erfolge noch gleichentags zu feiern. Aus diesem Grund wurde für den ENST-Kategoriensieger Yanik Bucher noch am Tag seines grossartigen Triumphs ein Empfang in seinem Wohnort Rothrist organisiert. Während Yanik in Landqiart geehrt wurde und sich den zahlreichen Verpflichtungen stellte, ging es auch zu Hause hektisch zu und her. Ein Adhoc OK um Robert Rüegger, Simon Arnold und Stefan Brechbühler organisierten auf Pausenplatz des Schulhaus Dörfli eine kleine Festwirtschaft. Da sich die Abreise aus Landquart verzögerte, mussten sich die rund 40 Gäste länger als erwartet gedulden. Einige Jungschwinger und ihre Eltern verpassten daher die Ankunft. Gegen 2230 Uhr erreichte Yanik endlich sein Heimatdorf. Vom Empfang wusste er nichts. Die Gästeschar war illuster. Alle drei lebenden Eigenossen, alle aktiven Kranzschwinger, fast der komplette Vorstand und viele Mitglieder des Schwingklubs, Familie und Freunde sowie weitere Fans liessen Yanik hochleben. Schwingklub Präsidentin Silvia Wilhelm dankte allen fürs kommen und ausharren, der kantonale Jungschwingerobmann Roger Schenk würdigte die grandiose sportliche Leistung und Gemeinderätin Daniela Weber überbrachte die Glückwünsche und Grüsse seitens der Gemeinde Rothrist. In seiner bescheiden Art bekannte ich der Gesehrte mit rührigen Worten bei den Anwesenden. Nun endlich konnte er die verdiente Wirst vom Grill mit seinem Schwingerkameraden Enea Grob geniessen, der zwar den Doppelzeig verpasste, aber ebenfalls Ehre für den Schwingklub in Landquart eingelegt hatte, geniessen. Bis gegen Mitternacht wurde gegessen und getrunken, gefachsimpelt und mit grosser Freude der Coup von Yanik genossen. Dieser hat seine nächsten grösseren Auftritt bereits am nächsten Samstag in der Sendung Potzmusig des Schweizer Fernsehens.

20180826_22502020180826_22505120180826_225651