Auch auf den Turnmatten bleibt die Hierarchie gewahrt

6. Hausschwinget bei Möbel Berger in Oftringen

Zur beliebten Tradition im Herbst hat sich das Hausschwinget bei der Firma Möbel Berger AG in Oftringen entwickelt.15 Jungs und vom heimischen Schwingklub Zofingen sowie 23 Nachwuchsschwinger von befreundeten Schwingklubs massen sich beim friedlichen Stelldichein. Wiederum leuchteten die Augen der Jungschwingermütter an diesem Anlass am meisten, fand der Wettkampf auf den bewährten Turnmatten statt. Somit würde die Waschküche für einmal vom Sägemehl verschont.

Bei der sechsten Ausgabe durften sich zum zweiten Mal auch die Piccolos messen. Diese sind an offiziellen Wettkämpfen aus Altergründen noch nicht zugelassen Entsprechend motiviert ging es zur Sache. Zwar gab es bei den Verlieren ab und zu Tränen. Aber alles in allen war es für alle ein grosser Plausch. Dominierender Wettkämpfer bei den Jüngsten war Adrian Anderegg vom Schwingklub Lenzburg, der mit dem Maximum von 60 Punkten obsiegte. Noch nicht ganz in die Fussstapfen seines erfolgreichen Vaters konnte Aurelio Thürig steigen. Aber auch er zeigte schon vielversprechende Ansätze.

Da er altersmässig die Kategorie wechseln musste, konnte Lokalmatador Lunik Steffen (Kirchleerau) seinen Vorjahressieg nicht wiederholen. Erfreulicherweise sprang sein Klubkollege Tino Häfliger (Reiden) in die Bresche. Er zeigte einen couragierten Wettkampf und konnte sich für den Schlussgang qualifizieren. Schlussendlich musste er sich dann aber nach einem intensiven und ausgeglichen Kampf Fabian Anderegg vom Schwingklub Lenzburg geschlagen geben. Da die meisten Schützlinge von Jungschwingerobmann Lukas Steiner (Reiden) in der Kategorie 07-10 starteten, gab es mehrfach klubinterne Gänge. Die Schlussrangliste widerspiegelt dabei das Leistungsvermögen und die Hierarchie bei den Jüngsten im Klub recht gut.

In der Kategorie 03-06 hofften die Zuschauer berechtigterweise auf einen einheimischen Sieg. Und sie wurden nicht enttäuscht. ENST-Sieger Yanik Bucher (Rothrist) liess nichts anbrennen und überzeugte in bestechender Manier. Einmal mehr wurde er von seinem Freund Tobias Hengartner (Olten) gefordert. Der drahtige und wendige Turnerschwinger bot Bucher im zweiten Gang und im Schlussgang Paroli. Es entwickelte sich jeweils ein attraktiver Wettkampf, der jeweils zugunsten von Bucher ausging. Mit Enea Grob (Bonigen) auf dem dritten Rang erfüllte auch ein weiterer ENST-Teilnehmer die In ihn gesetzten Erwartungen.

Sowohl Jungschwinger als auch Aktive haben das Wintertraining nach den Herbstferien wieder aufgenommen. Die Jungschwinger freuen sich nun noch auf ihren Jahresabschluss, den beliebten Bänzenschwinget. Dieser findet dieses Jahr am 2. Dezember im Freiamt (Aarau) statt.

EinturnenHäfliger Tino rechts gegen Anderess FabianIMGL0152Sieger BucherDSC00499

Schwingfotos Pascal Alpiger, restliche Hans-Ulrich Schär