Von Marcel Mathis Erfahrungsschatz profitiert

Innerschweizer Gasttrainer im Zofinger Schwingkeller

Bekanntermassen ist das Wintertraining im Schwingsport eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Freiflutsaison. Traditionsgemäss stehen daher beim Schwingklub Zofingen im Januar Trainingsabende mit renommierten Gastrainern an. Eine schwingerische Bereicherung war auch die kürzlich durchgeführte Weiterbildung des dreifachen Eidgenossen Marcel Mathis aus Büren NW. Auch die zugestossenen Schwinger aus anderen Schwingklubs erfreuten sich der ruhigen Art des Übungsleiters. 22 Jahre durfte Marcel ohne grössere Verletzungen den Schwingsport betreiben. Nebst dem zweiten Platz am Eidgenössischen in Zug 2019 erreichte er 56 Kränze. Glücklich, sämtliche Kränze von allen Bergkranzfesten und die von allen Teilverbandsfesten erkämpft zu haben, trat er im September 2019 auf dem Allweg vom aktiven Schwingsport zurück. Seither nimmt er es ruhiger und geniesst die freie Zeit, welche im nebst seiner Arbeit als selbständiger Landwirt bleibt. Es freute sowohl die Jung- als auch Aktivschwinger dass er die Anfrage für eine Trainingslektion angenommen hat. Der schlaksige Sennenschwinger hat sich in all den Jahren als Aktivschwinger eine eigene Schwingweise angeeignet. Neben dem Übersprung und dem ganz eigenen Fussstich zeigte er auch am Boden seine Technik und sogar die sogenannte «Todesrolle». Wie schon beim Studium führt auch hier das Repetitorium zum Erfolg. Die gezeigten Schwünge werden daher in den kommenden Trainings weiterhin geübt. Zudem besuchen die motivierten Athleten die kantonalen Trainings oder absolvieren ein zweites Training bei befreundeten Schwingklubs. Somit sollte die Basis für eine gute Saison 2020 gelegt werden.

20200108_18054920200108_193049PAL_0834