Keine Krönung für die Zofinger

Rang zwei für den Rothrister Saisondominator Yanik Bucher

Parallel zu den 61 Aktiven wetteiferten beim 30. Niklaus-Thut-Schwinget 116 Jungschwinger in den fünf Sägemehlringen. Diese schien die Hitze weniger zu lähmen. Unbekümmert griffen sie in jedem Gang an und suchten im Stil des grossen Vorbildes Patrick Räbmatter sofort den Sieg. Den zehn Zofingern gelang dies recht gut. Jungschwingerobmann Lukas Steiner zeigte sich am Ende zufrieden mit der Klubbilanz, obwohl der angestrebte Kategoriensieg bei den Jahrgängen 2003/04 entglitt. FavoritYanik Bucher, der bereits bei acht Saisonsiegen steht, kam gegen den Entlebucher Marc Lustenberger trotz guter Chancen nicht über einen «Gestellten» hinaus. Im Kampf um den Schlussgang bremste ihn der Oltner Tobias Hengartner mit einem zweiten Remis aus. Enea Grob bot sich die Chance, für Bucher in die Bresche zu springen, doch in der Endausmarchung war Lustenberger zu stark. Stattdessen rückte Bucher nach einem abschliessenden Plattwurf auf Rang zwei vor. Grob fiel auf den vierten Platz zurück. Der Mühlethaler David Maeder und der Brittnauer Pascal Nyfeler undeten die starke Zofinger Bilanz in dieser Kategorie mit den Rängen fünf und sechs ab.

«Wir haben auch bei den unteren Jahrgängen vielversprechenden Nachwuchs », freute sich Lukas Steiner über das Abschneiden bei den Jüngsten. So klassierten sich der neunjährige Elias Roos und der elfjährige Yannick Eich, beide aus Safenwil, in der ersten Ranglistenhälft ihrer Altersklasse. Von den vier Kategoriensiegen blieb nur jener bei den Jahrgängen 2005/0 im Aargau. Hier siegte der Hirschthaler Florian Eisenring überlegen.

 

Wolfgang Rytz / Zofinger Tagblatt 11. Juli 2016

DSC06839

DSC06847

DSC06875