Dank Steigerung zum 30. Kranz

Patrick Räbmatter auf dem Weissenstein sehr solid

Der Leader des Schwingklubs Zofingen, Patrick Räbmatter, stoppte nach zweiwöchiger Wettkampfpause seinen Formrückgang. Auf dem Weissenstein gelang ihm mit einer soliden Leistung der 30. Kranzgewinn. Mit vier Siegen, einem «Gestellten» und einer Niederlage war er auf Rang 5a hinter Roger Erb zweitbester Nordwestschweizer. Der zweite Weissenstein-Kranz ist sein viertes Bergfest-Eichenlaub. «Die Pause war richtig, ich fühle mich wieder besser», sagte er. Stolz war er auf den «Eidgenossen»-Sieg im dritten Gang gegen Beni Notz. Im fünften Gang verlor er im Kampf um den Schlussgang gegen Michael Bless, wobei der Appenzeller beim Grifffassen negativ auffiel. Dies brachte «Räbi» aus dem Konzept. Respektabel schlug sich Neukranzer Aaron Rüegger. Der Rothrister erreichte mit der Qualifikation für den Ausstich sein Minimalziel. Die starke Konkurrenz zeigte ihm aber die Grenzen auf. Der Reidner Kornel Arnold brach den Wettkampf nach zwei Gängen infolge einer alten Schulterverletzung ab. Gestern dann war Patrick Räbmatter am Menzberg-Schwinget bereits wieder gefordert. Nach der Niederlage im Anschwingen gegen den Eidgenossen Philipp Gloggner hielt er sich schadlos und belegte einen Viertelpunkt hinter Sieger Joel Wicki den zweiten Platz.

Wolfgang Rytz. Zofinger Tagblatt 24. Juli 2018

Weissenstein37671319_1631535246971921_8302673293614252032_n37724631_1631535276971918_4216735025049108480_o

Detailresultate Weissenstein:

https://esv.ch/ranglisten/?anlass=3620

37668090_1631535403638572_2434657183024021504_n

Detailresultate Menzberg:

https://esv.ch/ranglisten/?anlass=4116

Kein Spitzenplatz für die Zofinger in Effingen

19. Fricktaler Abendschwinget

Zum zweiten Mal in Folge heisst der Sieger des Fricktaler Abendschwingets Nick Alpiger. Diesmal besiegte er im Schlussgang den einheimischen David Schmid. Der Lenzburger bestimmte die Gangart und zwang den Fricktaler in die Defensive. Schliesslich führte Alpiger die Entscheidung in der 7. Minute mit einem Hochschwung herbei. Damit fiel David Schmid in der Schlussrangliste auf Rang drei zurück. Den zweiten Platz hinter Alpiger teilten sich Andreas Döbeli, der Thurgauer Gast Tobias Krähenbühl und Tiago Vieira. Als bester Akteur des Schwingklubs Zofingen tat sich in Abwesenheit von Teamleader Patrick Räbmatter der Rothrister Aaron Rüegger hervor. Mit drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen kam er auf Platz sieben.

Bericht: Wolfgang Rytz, Zofinger Tagblatt, 16. Juli 2018

schmidd-rueegger1a

Bild: Wolfgang Rytz – David Schmid gegen Aaron Rüegger

2018-07-14_schmid_david_gegen_rueegger_aaron.

Bild: Pascale Alpiger – David Schmid gegen Aaron Rüegger

Detailresultate unter: https://esv.ch/ranglisten/?anlass=4180

Leon Steffen rettet die Zofinger Ehre

Zofinger Nachwuchs am 18. Fricktaler Abendschwinget in Effingen

Für einmal lief es den Zofinger Nachwuchsschwingern nicht wie gewohnt. Von den sieben Startenden vermochte nur Leon Steffen einen Zweig zu ergattern.

Vor 1100 gut gelaunten Zuschauern traten am letzten Samstagnachmittag 122 Nachwuchsschwinger beim 18. Fricktaler Abendschwinget in Effingen an. Die sieben angereisten Thutstädter blieben dabei grösstenteils hinter den Erwartungen zurück. Positive Ausnahme bildete Leon Steffen aus Kirchleerau. Er konnte vier Siege realisieren. Damit hatte er die erhoffte Auszeichnung auf sicher. Sein Bruder Lunik kam jedoch für einmal mit seinem Spezialschwung „Bärendruck“ nicht sehr weit. Er muss für die Zukunft technisch vielseitiger werden. Auch die beiden Reidner Brüder Tino und Nicola Häfliger konnten nicht wie gewohnt brillieren. Wobei gerade Tino mit zwei Gästen hart eingeteilt wurde und ihm am Schluss ein Gestellter gegen einen jüngeren Schwinger zum Verhängnis wurde. Yannik Meier (Reiden) erreichte zwei Siege und einen Gestellten, Raphael von Rotz (Moosleerau) kehrte zwei Gegner auf den Rücken und David Gerber (Zofingen) schloss sein Pensum mit einem Sieg und einem Gestellten im ab.

Mit Yanik Bucher (Rothrist) und Enea Grob (Bonigen) fehlte die Spitze des Zofinger Nachwuchses.. Sie verpassten dabei eine Chance im Hinblick auf den ENST. Mit Thomas Burkhalter (Homburg TG) und This Kolb (Affeltrangen) waren zwei Ostschweizer Topshots mit am Start. Dass es in Landquart nicht einfach werden wird, konnte David Maeder (Mühlethal, SK Aarau) am eigen Leib erfahren. Er verlor gegen beide Gäste. Mit vier Siegen holte er den Zweig gleichwohl. Aber Bucher, Grob und auch Tobias Hengartner (SK Olten Gösgen) welche in der gleichen Liga wie Maeder sind, durften gewarnt sein. Der Weg zum ENST Zweig dürfte beschwerlicher als gedacht werden.

IMG-20180714-WA0033IMG-20180714-WA0030

Detailresultate unter: https://esv.ch/ranglisten/?anlass=4181

Aussentraining beim Ruttigerhof in Olten

Wiederum landete ein Teil des Sägemehls des Nilaus Thut Schwingets auf dem Ruttigerhof der Familie Hengartner in Olten. Wie schon in den Vorjahren nutzen die Mitglieder des SK Olten-Gösgen und des SK Zofingen den lauschigen Aussenplatz für Trainings während den Sommerzeit, da der Schwingkeller in den Schulferien üblicherweise geschlossen ist.

IMG-20180712-WA0009IMG-20180712-WA0014

Fotos Frank Bucher