Zofinger Schwinger zurück im Sägemehl

Gemächlicher und vorsichtiger Trainingsstart

Zwar finden bis Ende August sicher keine Schwingfeste statt, trotzdem haben sich die Zofinger Schwinger für eine Rückkehr ins Sägemehl entschieden. Bis mindestens zu den Sommerschulferien treffen sich die Jungschwinger und die Aktiven zum ordentlichen Training im Schwingkeller. Die Teilnahme ist freiwillig Dabei kommt das geforderte Schutzkonzept zum Tragen, so dass den Anforderungen des Bundes Folge geleitet werden kann. Nach der langen Pause wurde vorsichtig begonnen, um so das Verletzungsrisiko zu minimieren. Trotz den Einschränkungen überwiegt die Freude, endlich wieder den geliebten Nationalsport wenigstens trainigsmässig ausüben zu können.

20200610_18560620200610_19001920200610_20085820200610_203157

Polysportives Training aufgenommen

Schwingen ist zwar ein Einzelsport. Trotzdem fehlt den Kurzholzathleten zurzeit das gemeinsame Training. Um wenigstens etwas die Kameradschaft zu pflegen (unter Einhaltung der vorgegeben Convid-19 Restriktionen) nutzen die Zofinger Aktivschwinger aktuell  gemeinsam den heimischen Vita Parcours. So kann wenigstens an der Kondition gearbeitet werden. Unter der Einhaltung des Schutzkonzepts soll zudem bald das Training im Sägemehl wieder starten können. Sobald die nächsten Schritte klar sind, gibt es ein Update an dieser Stelle und den Versand eines E-Mails.

IMG-20200527-WA0013

Beitrag im Zofinger Tagblatt

https://www.zofingertagblatt.ch/?id=287008&Regionale+Sportler+in+den+Startl%C3%B6chern+und+voller+Tatendrang