122. Delegiertenversammlung des NWSV Samstag, 26. Januar 2019 in Wittnau

Nordwestschweizerischer Schwingerverband

Delegiertenversammlung NWSV in Wittnau
In Wittnau wurden die Weichen für die Kontinuität im Vorstand des NWSV gestellt. Daniel Dreier orientierte am Schluss der Versammlung, dass 2019 sein letztes Amtsjahr als Verbandspräsident sei und sich im kommenden Jahr der Solothurner Michael Saner zur Wahl stellen werde. Ebenso das letzte Amtsjahr wird es für den technischen Leiter Stefan Strebel. Für ihn wurde Guido Thürig (TL Aargau) als potentiellen Nachfolger angekündigt.

Mit einem klangvollen Lied stimmte der Jodlerklub Laufenburg-Rheinfelden auf die Versammlung ein. Gemeinderätin Getrud Häseli überbrachte den 126 stimmberechtigten Delegierten und weiteren Gäste die Grussbotschaft der Gemeinde und brachte ihnen das Dorf Wittnau näher. Wittnau wird am 2. bis 4. August 2019 Gastgeber des Nordwestschweizerischen Schwingfestes. OK Präsident Werner Müller informierte, dass die Arbeiten auf Kurs sind. Die kompakte Arena mit 3300 Sitzplätzen umfasst mit Stehplätzen eine Kapazität von max. 4000 Zuschauern. 300 Helfer werden am Schwingfestsonntag im Einsatz sein, wenn die Schwinger um den Siegermuni „Jehlwi“ kämpfen.

Rückblick auf die Schwingsaison

Verbandspräsident Daniel Dreier freute sich über die gesteigerten Teilnahmen an Regionalschwingfesten, wünscht sich aber dass alle Klubs mindestens jährlich ein Regionalschwingfest durchführen. Felix Rappo vom OK NWS18 in Basel berichtete von einem sportlich erfolgreichen Anlass, jedoch blieb der Zuschaueraufmarsch wegen dem heissen Ferienwetter in der Sandgrube unter den Erwartungen. Besondere sportliche Höhepunkte waren der CO-Sieg des Wittnauers David Schmid am Nordwestschweizerischen Schwingfest in Basel zusammen mit Mike Müllestein und Samuel Giger und der Kategoriensieg von Yanik Bucher am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Landquart. Mario Thürig konnte am Aargauer Kantonalschwingfest seinen 100. Kranz aufsetzen lassen. Zu den mittlerweile 101 Kränzen strebt der 33-jährige Thürig in dieser Saison weitere Erfolge an. Der zwei Jahre ältere Bruno Gisler absolvierte hingegen auf dem Weissenstein sein letztes Schwingfest. Stefan Strebel verabschiedete den erfolgreichen Rumisberger Eidgenossen aus den Reihen der Aktivschwinger.

Saisonausblick

Am 17. November 2018 erfolgte im Hinblick auf das ESAF Zug die Auftaktveranstaltung der NWSV-Schwinger mit einem Schwingtraining im Schwingkeller Zug. Im Anschluss führte Schwingerkönig Harry Knüsel das Team zu den Örtlichkeiten des Saisonhöhepunktes. In Zug mit von Partie sein werden die gewählten Kampfrichter Martin Härri, Roman Stegmüller, Harald De Vries und Reto Stampfli (Ersatz). Die Kadertrainings finden abwechslungsweise in den Schwinghallen Aarau und Arlesheim statt. Thomas Notter wird im Frühjahr erstmals mit zwanzig Nachwuchsschwingern ein Schwingtraining mit gleichaltrigen Bernern und Innerschweizern Schwingern durchführen.

 Wahlen und Wahl der Festorte

Stefan Strebel würdigt die Arbeit Erich Widmer, welcher im Dezember 2018 seinen Rücktritt als Präsident der Kampfrichterkommission des NWSV gab. Als Nachfolger gewählt wurde Roman Wyler. Das NWS Schwingfest 2022 findet in Brugg statt. Wie 2017 am Aargauer Kantonalschwingfest an gleicher Stätte wird Thierry Burkart das Amt des OK Präsident innehaben. Die Organisation des NWS Nachwuchsschwingertages 2020 wurde an den TV Maisprach übertragen.

Verschiedenes

Hansruedi Zumstein und Ernst Meier orientieren, dass die Jubiläumsfeier 125 Jahre NWSV am 30. Oktober 2021 stattfindet. Der Durchführungsort steht noch nicht fest. Die Versammlung genehmigt das vorgelegte Budget für die Jubiläumsfeier und die Jubiläumsschrift.
Robert Zimmerli, Mitglied der ESV Werbekommission, informierte wie bereits im vergangenen Jahr, dass den Werberichtlinien nicht entsprechende Schwingerbekleidung im und neben dem Schwingplatz geahndet werde.

Ehrungen

Andreas Blatter (1961) wurde für seinen langjährigen Einsatz die Ehrenmitglied des NWSV verliehen. Blatter war zuletzt technischer Leiter der Solothurner und wurde von Stefan Strebel mit Dank aus der technischen Kommission des NWSV verabschiedet.
Yanik Bucher (Sieger 2003), Lars Voggensperger (Schlussgangteilnehmer 2001), David Maeder, Philipp Joho und Adrian Odermatt wurden für die Zweiggewinne am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertrag geehrt. Mario Thürig und Bruno Gisler erhielten ein Präsent für ihre Erfolge

Bericht August Köpfli / Photo Pascale Alpiger

IMGL0156

Weitere Fotos unter https://photos.app.goo.gl/BNZdBYb4saRH9hyF7