Laudatio für Hans Pauli

Ein Klassenkamerad beschreibt Hans Pauli wie folgt: „Hans kam jeweils morgens mit seinem Fahrrad von der Feistertüelen in Küngoldingen-Oftringen, wo er heute noch wohnhaft ist, nach Zofingen ins Bezirksschulhaus. Er war der Stärkste von uns, was ihm einen natürlichen Respekt verschaffte. Wir zogen es vor, von unüberlegten Provokationen abzusehen. Er war schon damals bestimmt, hilfsbereit und direkt in seinen Ansichten. Wir wussten immer, woran wir bei ihm waren.“

Treffender kann man das Wesen des am 26.02.1948 geborenen aktuellen Obmanns des Eidgenössischen Schwingerverbandes kaum beschreiben. Der mit Margrit  verheiratete Familienvater zweier erwachsener Kinder startete seine berufliche Karriere als Förster. Zwischenzeitlich hat er sich dank diverser Weiterbildungen als selbständiger Unternehmer in der Versicherungsbranche etabliert. Politisch amtet er als umsichtiger Ortsparteipräsident der SVP Oftringen-Küngoldingen, welche er seit 2006 auch im Gemeinderat vertritt. Auch im Militär wurden seine Führungsfähigkeiten erkannt. Hans erreichte  den Grad eines Majors.

Seine aktive Zeit als Nationalturner und Schwinger dauerte von 1963 bis 1982. Während dieser Zeit hatte Hans auch beachtliche Erfolge im Ringen. So erkämpfte er sich dreimal den Junioren-Schweizermeistertitel im Schwergewicht. Die schönsten Erfolge im Schwingen waren nebst einem Dutzend Festsiegen an Rangschwinget sicherlich auch der Aarg. Kantonalfestsieg 1967 in Döttingen. Insgesamt 40 Gänge absolvierte Hans an fünf Eidg. Schwingfesten. Gekrönt wurden seine Verdienste im Kurzholz mit dem eidgenössischen Kranz 1980 in St. Gallen. Bevor der 30 fache Kranzschwinger im Jahre 2002 ehrenvoll , nach Emil Bachmann und Hans Bäni als drittes Mitglied des Schwingklub Zofingen zum Obmann gewählt wurde, stellte Hans Pauli seine Schaffenskraft während Jahren in den Dienste des Schwingsports. Nebst unzähligen Arbeiten und Funktionen auf allen Stufen sind hier nachstehend die wichtigsten Chargen erwähnt:  Technischer Leiter im Schwingklub Zofingen und Umgebung, ebenso im aargauischen Kantonalverband und im Nordwestschweizerischen Teilverband. Als Präsident des letztgenannten Verbandes war er gleichzeitig Zentralvorstandsmitglied des ESV. Die letzte Station vor dem höchsten administrativen Amt im Schwingsport war usanzgemäss die sechs jährige Präsidentschaft der Abgeordnetenversammlung des ESV.

Unser versierter Obmann verstand es ausgezeichnet mit enormem Fachwissen, viel Fingerspitzengefühl aber auch bestimmten Vorstellungen und fairer Härte die Geschicke des Verbandes erfolgreich zu lenken.  In diesen sechs Jahren wurden praktische alle Reglemente und Richtlinien auf den neuesten Stand überarbeitet und entsprechen topaktuellen, modernen Führungsstrukturen. Mindestes einmal be-suchte Hans während seiner Amtszeit jedes Kantonal- Teilverbands- und Bergkranzschwingfest. Nicht weniger als fünf Eidgenössischen Anlässen stand er vor, nämlich dem Exposchwinget und dem Kilchbergerschwinget 2002  dem Unspunnen im Jahre 2003 und zweimal den sehr erfolgreichen Eidgenössischen 2004 in Luzern und 2007 in Aarau. Stets konnte Hans auf seine Zentralvorstandsmitglieder zählen denn seine ehrliche absolut verlässliche Art bildete den Grundstein für eine gute Basis untereinander.

Nicht weniger als 45 Jahre stand Hans dem Schwingsport zur Verfügung bis auf Stufe Obmann.  Mit der absolut höchsten Auszeichnung auf administrativer Seite im Schwingsport, der Ehrenmitgliedschaft des Eidgenössischen Schwingerverbandes möchten wir uns Alle bei Dir Hans bedanken für dein unermüdliches Schaffen zum Wohle unseres schönen Brauchtumes.

Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war wirst Du ja auch im Jahre 2009 am Aarg. Kantonalschwingfest im OK wiederum eine Charge belegen und so wird man Dich sicherlich auf den Schwingplätzen weiterhin antreffen.

Wir wünschen Dir weiterhin viel Freude am Schwingsport und nochmals den allerherzlichsten Dank.

Daniel Dreier
Präsident NWSV